veröffentlicht am 30. Januar 2014:

Caroline Kirberg ist an fünf Produktionen beteiligt, die auf der diesjährigen Berlinale laufen:


Forum Expanded:

UMSONST von Stephan Geene
WIE AUS DER FERNE von Dani Gal
BEYOND METABOLISM von Stefanie Gaus & Volker Sattel
RAINBOW'S GRAVITY von Mareike Bernien & Kerstin Schroedinger

Perspektive Deutsches Kino:

SZENARIO von Philip Widmann & Karsten Krause

veröffentlicht am 25. November 2013:

Unser Team ist auch jenseits von jucca film aktiv:


SONNWENDE, Buch & Co-Regie: Judith Angerbauer, produziert von Heimatfilm, kommt am 12.12. in die deutschen Kinos, nachdem er beim Max Ophüls Festival seine Premiere feierte. Nach einer erfolgreichen Festival-Tour (Sundance, Karlovy Vary, Hof...) kommt HOUSTON von Bastian Günter, Kamera: Michael Kotschi, produziert von Lichtblick Media am 05.12. in die deutschen Kinos. Das Medienboard Berlin-Brandenburg fördert den von Caroline Kirberg koproduzierten Animationskurzfilm KRABSTADT – SEX & TAXES der schwedischen Künstlerinnen Ewa Einhorn und Jeuno Kim.

veröffentlicht am 15. August 2013:

Wir freuen uns sehr, dass die Entwicklung unseres Spielfilms DIE ABWESENHEIT von Rainer Kirberg vom MEDIA Development Fund gefördert wird!

veröffentlicht am 20. Januar 2013:

Presse zum Kinostart von DAS SCHLAFENDE MÄDCHEN:

„Einer der interessantesten Filme, die dieses Jahr zu sehen sein werden.“
Lous Vazquez, filmgazette.de

„Ein echter Geheimtipp auf der diesjährigen Berlinale.“
Timo Stein, Cicero

„Entfaltet einen unerhörten Reiz.“
Ulrich Kriest, Film-Dienst

„Verzahnung von Kunst und Leben auf nahezu kongeniale Weise.“
Joachim Kurz, kino-zeit.de

„Unterhaltsam, präzise, kraftvoll.“
daumenkinos.workpress.com

„Eine sehr persönliche Hommage an die westdeutschen Avantgarde- Jahre.“
Simon Broll, spiegel.de

„Ein sehenswerter Beitrag zur BRD-Kunst- und Kulturgeschichte.“
Elena Meilicke, perlentaucher.de

”Die erfreulich reichhaltige essayistische Flaschenpost fängt mehr als nur einen Zeitgeist ein.”
Alexandra Wach, monopol

„Ein radikaler Independentfilm, gleichermaßen Milieustudie und Psychogramm.“
Christian Horn, filmstarts.de

“Von Mörikes zigeunerischer Peregrina bis zu Antonionis Rätselfrauen, die im Nebel verschwinden reicht die Galerie jener Frauen, die Künstler fasziniert und um den Verstand gebracht haben. Ruth gehört zu ihnen. Hingebungsvoll zeichnet Rainer Kirberg das schönste Porträt ihres fragilen Wesens.”
Rainer Gansera, Süddeutsche Zeitung

veröffentlicht am 15. Januar 2013:

DAS SCHLAFENDE MÄDCHEN von Rainer Kirberg läuft ab 17. Januar 2013 in deutschen Kinos:


Berlin

Kino Zukunft am Ostkreuz bis 6. Februar täglich 21:30
Nomadenkino an ausgewählten Orten bis 27. Februar
Regenbogenkino bis 28. Januar täglich 19:00
Kino Arsenal bis 24. Januar täglich 20:00


Köln

Filmpalette bis 20. Februar


Hannover

Kommunales Kino bis 18. Februar


Leipzig

Luru Kino bis 14. Februar


Düsseldorf

Black Box/Filmmuseum bis 6. Februar


Saarbrücken

Filmhaus bis 30. Januar


Frankfurt

Orfeos Erben bis 24. Januar


München

Werkstattkino bis 23. Januar